Donnerstag, 22. August 2013

Nachtarbeit

Knapp 50 g Garn können sich ziehen, wie der berühmte Kaugummi!
Nach Waage habe ich den Rest in 2 Hälften geteilt. Aber so eine Waage, die nur auf 1 g genau wiegt, hat eben Defizite. ...und am Ende blieben 3 g übrig, die ich noch an den Armabschlüssen hätte verwenden können, damit auch dort 5 Krausreihen erscheinen. Aber nachts um 2:00 Uhr geht das nicht mehr...


Der Pulli hat auch Problemzonen


Der Übergang von der Falte zu den Rundungen klappt irgendwie immer wieder ein... Ansonsten gefällt mir mein Pulli. Er hat meine bevorzugte A-Form und passt sehr gut! Wer hätte das gedacht?!
Die Armabschlüsse habe ich auch mit verkürzten Reihen gestrickt. Das Foto hat sogar fast die Originalfarbe.

Eigentlich sollte es auch eine Anleitung geben... Aber dieser Prototyp hat so viele Nachbesserungen nötig, dass ich ihn irgendwann noch mal stricken muss. Mit mehr als 1200 m LL, ohne Problemzonen...

Das Garn ist klasse! Trotz Befürchtung und Warnungen -auf die ich natürlich mal wieder nicht gehört habe - hat die MerinoMischung kaum nachgegeben.

Es ist nicht so, dass ich die Meinungen nicht hören will. Im Gegenteil! Ich schätze die Urteile und Erfahrungen anderer sehr. Aber letztendlich muss dann immer jeder selbst entscheiden. Nur im Nachhinein ist man immer schlauer

Hier die Daten:
Garn: HighTwist aus dem Atelier Zitron
         gefärbt von Philip
Verbrauch: 297 g / ca. 1200 m
NS 4
Größe 40/42
Länge hinten: ca. 75 cm
Länge vorne: ca. 60 cm (Ende Falte)

Die Einzelfotos gibt´s bei Ravelry. Der Link ist für jeden sichtbar.